Tscheche bastelt sich ein eigenes Flugzeug!

Im tschechischen Nationalpark Šumava („Böhmerwald“) liegt das Heimatdorf von Frantisek Hadrava. (Foto: picture-alliance/blickwinkel/A. Hartl)
Im tschechischen Nationalpark Šumava („Böhmerwald“) liegt das Heimatdorf von Frantisek Hadrava. (Foto: picture-alliance/blickwinkel/A. Hartl)
14 Minuten dauert der Arbeitsweg mit dem Auto, den der Tscheche Frantisek Hadrava von seinem Heimatdorf Zdikov zu seiner Firma in Čkyně im Südwesten von Tschechien zurücklegt. Zu lange, befand der Schlosser und bastelte sich kurzerhand ein eigenes Flugzeug.

Zwei Jahre schraubte er in jeder freien Minute an seiner „Vampira“, einem Ultraleichtflugzeug nach den Entwürfen des US-Herstellers Mini-Max. Das Flugzeug wiegt nur 175 Kilogramm, wird von einem Drei-Zylinder-Motor angetrieben und erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 146 Stundenkilometer. Insgesamt investierte Hadrava 3.700 Euro in seinen Flieger, der zum größten Teil aus Holz besteht.

Der Hobbypilot liebt das Fliegen – dass er mit dem Flugzeug die Zeit für seinen Arbeitsweg halbierte, ist bei ihm eigentlich zur Nebensache geworden. „Wenn ich den direkten Weg fliegen würde, würde ich mit dem Flugzeug nur 4 bis 5 Minuten brauchen“, sagt Hadrava. „Aber ich nehme einen kleinen Umweg, damit ich die Leute so früh am Morgen nicht störe. Also brauche ich etwa 7 Minuten.“

Mit diesem Flugzeug hat sich Frantisek Hadrava einen Traum verwirklicht. Welche Träume würdet ihr gern in die Tat umsetzen? Verratet es uns auf Facebook >>